· 

All about Foundation!

All about Foundation!


Foundation? 

Ein Thema, bei dem viele Fragen aufkommen: 

Wie finde ich den perfekten Farbton für mich?

Welche Art von Fundation ist für meine Haut am besten?

Was gibt es überhaupt für Arten und Texturen?

Wie trage ich sie am besten auf?

Foundation verspricht uns eine Menge.

Eine Haut, wie eine Eierschale ohne Rötungen oder Unreinheiten.

Der perfekte Teint für jeden - wie aus der Werbung einfach makellos!

Das alles hört sich einfach an, kann aber jedoch schon bei der Auswahl im grellen Kaufhauslicht schief gehen.

Dadurch, dass es zusätzlich eine unglaublich große Auswahl an verschiedensten Produkten gibt, fällt es einem nicht leichter DIE perfekte Foundation zu finden. Um eure eigene, perfekte Foundation zu bekommen, könnt ihr diesen Schritten folgen:

☞ Der Weg zum Foundation Erfolg!


Schritt 1: Die richtige Foundation finden

Manche fragen sich jetzt vielleicht " hä es gibt nur einen Schritt um die richtige Foundation zu finden?"

 

Könnte so rüber kommen - aber nein.

Beim ersten Schritt geht es vor allem darum, die richtige Foundation im Bezug auf euren Hauttypen und Hautzustand zu finden. Eine Foundation, die für trockene Haut kreiert wurde, sitzt auf einer  öligen Nase nicht mal eine halbe Stunde. Deshalb hier eine kleine Übersicht, welche Produkte bei den verschiedenen Hauttypen am besten funktionieren:

BB-Cream


BB-Cream ist eine Abkürzung für "Blemish Balm" also Abdeckcreme.

 

Top für: ... junge, ölige und Mischhaut und vorallem für alle, die morgens nicht viel Zeit für Make-Up haben!

Flop für: ... reife, trockene und feuchtigkeitsarme Haut.

Da die BB Cream Sonnenschutz, Foundation und Feuchtigkeitspflege in einem ist, ist sie nicht reichhaltig genug für trockene oder reifere Haut.

Good to know: Leider sind die meisten BB-Creams nur in einer sehr geringen Farbauswahl verfügbar. Passt also auf, dass sie auf eurer Haut nicht wie Lehm oder kalkig aussehen!

CC-Cream


CC-Cream steht für Colour - Correcting also für "farbkorrigierend".

 

Top für: ... eigentlich alle Hauttypen und Altersstufen.

Flop für: ... Hautzustand = feuchtigkeitsarm und trocken.

CC-Creams ähneln den BB-Creams. Sie sollen zusätzlich noch Pigmentflecken abdecken, indem sie den Hautton korrigieren.

Leider sind sie, wie die BB-Creams oftmals nicht feuchtigkeitsspendend genug für reifere Haut.


Getönte Tagescreme


Top für: ... ALLE! (Bei einer Mischhaut oder öligen Haut empfehle ich eine ölfreie Textur zu verwenden.)

Flop für: ...extrem unreine oder von Pigmentflecken gezeichnete Haut.

Good to know: Eine getönte Tagescreme ist perfekt für alle, die eine leichte Basis schaffen wollen. Sehr trockene Häute sollten vor der getönten Tagescreme noch eine Feuchtigkeitspflege auftragen, damit das Ergebnis nicht fleckig aussieht bzw. sich die Pigmente an trockenen Stellen absetzen.

Leichte Foundation


Top für: ... reine Haut, alle die einen natürlichen Look bevorzugen und für alle, die mit Sommersprossen gesegnet sind!

Flop für: ... sehr unreine Haut oder gar an Akne erkrankter Haut.

Good to know: Leichte Foundations sind meist sehr flüssig von der Konsistenz, deshalb empfehle ich euch, sie mit einem Foundation Pinsel, anstatt mit einem Schwamm aufzutragen. So verschwendet ihr nicht so viel Produkt. Wenn ihr eine Haut habt, die zu Rötungen neigt, greift lieber zu einer anderen Konsistenz sonst bekommt ihr nicht alles abgedeckt, auch wenn ihr eine leichte Foundation selbstverständlich in mehreren Schichten auftragen könnt.(Bei dieser Technik ist es wichtig, zwischen den einzelnen Schichten kurz zu warten, damit sich alles schön und ebenmäßig mit der Haut verbindet.)


Flüssige Foundation


Top für: ... ALLE! Juhuu! Es empfiehlt sich allerdings bei öliger Haut ein ölfreies Produkt zu verwenden.

Good to know: Flüssige Foundations lassen sich ebenfalls gut schichten, wenn ihr die Deckkraft erhöhen wollt.

Außerdem gibt es flüssige Foundation für verschiedene Hautbedürfnisse: Wenn ihr zu trockener Haut neigt, sucht nach einem Produkt, welches feuchtigkeitsspendend ist. Bei einem eher fahlen oder mattem Teint, ist es von Vorteil eine Foundation mit lichtreflektierenden Partikeln zu benutzen, die euch frischer aussehen lassen.

Mit flüssiger Foundation kann jeder was anfangen. Wenn ihr zum ersten mal Make-Up benutzen wollt, greift am besten zu dieser.

Mineral - Foundation & Foundation in Puderform


Top für: ...alle empfindlichen Häutchen da draußen! Aber auch für die, die an Akne oder Rosacea leiden.

Flop für: ... graue, matte Haut.

Good to know: Mineral Foundation besteht zum größten Teil aus pulverisierten Mineralien.

Am besten tragt ihr sie nach einer guten Feuchtigkeitspflege auf die Haut auf und arbeitet sie mit einem Pinsel ein.

Diese Art von Foundation lässt sich ebenfalls schichten, um eine höhere Deckkraft zu erzielen.


Creme - Foundation


Top für: ... trockene, normale und Mischhaut aber auch für sehr unreine Haut.

Flop für: ... sehr junge Haut.

Good to know: Creme Foundation gibt es in Stick Form, als Kompakt Foundation und auch als Tiegel.

Mit Creme Foundations solltet ihr eher sparsam umgehen und das Schichten vermeiden, sonst kann es schnell zu unnatürlich und zugekleistert aussehen, wenn man nicht genug Zeit hat alles ordentlich in die Haut einzuarbeiten und auszublenden.

Puder - Foundation


Top für: ... Mischhaut und normale Haut.

Flop für: ... trockene, reife und feuchtigkeitsarme Haut.

Good to know: Eine Puderfoundation sieht in der Regel aus wie ein Kompaktpuder. Der Inhalt ist allerdings im Vergleich zu einem normalen Kompaktpuder cremiger.

Es ist daher von Vorteil eine Puder Foundation mit einem Schwämmchen aufzutragen.

Der Auftrag bei der Puder Foundation gestaltet sich teilweise schwierig, da sie schnell fleckig werden oder sich an den trockenen Stellen absetzen kann.


Schritt 2: Den richtigen Farbton finden

Wenn ihr herausgefunden habt, welche Foundation für euren Hauttypen und euren Hautzustand von der Konsistenz her am besten ist, geht es nun weiter mit der Farbauswahl. Die Farbauswahl ist wohl das schwierigste an der ganzen Sache, aber wenn ihr ein paar Tipps befolgt, gelingt euch auch das ganz hervorragend, ihr werdet sehen!

1. Tipp: Den richtigen Unterton finden

Grundsätzlich unterscheidet man in 2 Untertöne: Gelb und Rosa.

ACHTUNG: Die meisten von euch werden eine Foundation mit gelben Unterton brauchen, da nur etwa 3% aller Frauen so blass sind, dass ihnen ein Rosa Unterton steht.

Allgemein sieht man in gold-gelbem Kerzenschein Licht besser aus, als wenn man sich einen Rosa Balsam ins Gesicht geschmiert hat oder? Alright.

Sobald ihr also schon im Namen der Foundation Farbe ein "Rosa" lesen könnt -ciao bella!

2. Tipp: An den richtigen Stellen testen

Jetzt steht ihr also vor den Foundation Tönen und lasst alle, auf denen das Wort Rosa steht unbeachtet(Außer eure Haut hat wirklich die Farbe eines Schneekristalls). Der nächste Schritt besteht darin, alle Farben herauszusuchen, die euch passend erscheinen.

Diese Auswahl wird dann, am besten in Form von Strichen, an der unteren Wange aufgetragen und das gleiche wiederholt ihr an der Stirn, da dort die Farbe manchmal anders sein kann.

Wichtig ist, dass ihr am besten ungeschminkt los zieht, damit ihr wirklich den perfekten Farbton finden könnt und euer Hautbild nicht durch eine bereits aufgetragene Foundation verfälscht ist.

Wenn ihr also die verschiedenen Streifen aufgetragen habt, ist es am sinnvollsten ins Freie zu gehen um bei Tageslicht zu sehen, welcher Ton wirklich passt. Dieser Schritt ist auf keinen Fall zu unterschätzen, da in Kaufhäusern oder Parfümerien meist gruseliges Licht ist.

Draußen angekommen, haltet ihr am besten einen kleinen Handspiegel vor euch uns schaut, welche Farbe komplett mit eurer Haut verschmolzen ist bzw. welcher Foundation Strich ihr garnicht oder kaum erkennen könnt. Tadaaa! Das ist der perfekte Ton für euren Teint.

3. Tipp: Foundation richtig auftragen und verblenden

Um eure perfekte Foundation auch perfekt aufzutragen, gibt es verschiedenste Möglichkeiten: Ihr könnt sie mit einem Pinsel, einem Schwämmchen oder mit den Fingern in eure Haut einarbeiten. Wenn ihr mit euren Fingern arbeitet, achtet darauf, dass sie vorher gewaschen wurden sonst verteilt ihr euch evtl. Bakterien im Gesicht, die zu Unreinheiten führen könnten.

Das selbe gilt natürlich auch für Pinsel und Schwämmchen. Diese sollten regelmäßig gesäubert bzw. ausgetauscht werden!

Am besten gebt ihr euch ein wenig Produkt auf den Handrücken und fangt dann an, mit eurem liebsten Tool die Foundation von der Gesichtsmitte nach außen zu verteilen und auszublenden, da wir im Zentrum des Gesichts die höchste Deckkraft haben möchten. Der Hals wird ausgespart, da sonst die Klamotten leiden könnten. Jedoch ist es wichtig die Foundation gut in Richtung Hals auszublenden um Ränder zu vermeiden.

Wenn das getan ist, werden Augenringe, Rötungen und Unreinheiten, die durch die Foundation hindurchscheinen mit Concealer korrigiert, alles abgepudert um es länger haltbar zu machen und je nachdem wie ihr mögt mit einem Settingspray vollendet.



4. Häufige Foundation Fails!

1. Versucht NIEMALS euren Teint mit einer helleren oder dunkleren Foundation zu korrigieren oder zu verändern! Um den Teint wärmer wirken zu lassen, ist Bronzer erfunden worden also nutzt ihn auch dafür. Wenn ihr den Teint kühler wirken lassen wollt, greift am besten zu Highlighter - aber bitte in Maßen.

 

2. Schaut regelmäßig nach, ob euer Farbton noch der gleiche ist. Die meisten Frauen benötigen 2 Foundations: Eine für den Sommer und eine für den Winter.

Das empfiehlt sich nicht nur von der Farbe, sondern auch von der Konsistenz, da keiner Lust auf einen Full Coverage Look bei 35 Grad hat.

 

3. Wenn ihr mit Sommersprossen gesegnet seid, versucht nicht diese komplett abzudecken! Meistens geht das schief und stark deckende Foundations lassen Sommersprossen gräulich wirken. Wenn ihr sie unbedingt abdecken wollt, greift lieber zu etwas Concealer. Oder seid einfach stolz darauf welche zu haben, andere schminken sich welche hin ...

Ich hoffe ich konnte euch mit diesen Tipps ein wenig helfen, den passenden Ton für euch selbst zu finden!

Denkt immer daran:

Klar ist es wichtig nicht mit Make-Up Rändern rumzulaufen, die dunkler sind als tiefschwarzer Kaffee, weil es einfach nicht schön aussieht!

Aber vergesst nie, dass Make-Up da ist um auszuprobieren und Spaß daran zu haben!

 

Und denkt immer dran:

" Das beste ist, natürlich auszusehen. Aber dafür braucht man Make-Up."

-Calvin Klein


Dieser Blogpost enthält unbezahlte Werbung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Kamila Muktarova (Mittwoch, 28 November 2018 21:57)

    Du hast alles super toll erklärt! �����